KoBV

KoBV – Kooperative berufliche Bildung und Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Schülerinnen und Schüler im Förderschwerpunkt „Lernen“ oder „geistige Entwicklung“ werden im Rahmen der Maßnahme gefördert, damit sie nach der Erfüllung der Schulpflicht ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis aufnehmen können. Die Unterstützung beginnt bereits während der Schulzeit und begleitet in das Berufsleben hinein.

Den KoBV Flyer können sie hier herunterladen.

Beteiligt im Landkreis Freudenstadt sind: Die Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim, der Integrationsfachdienst Nagold-Freudenstadt im Auftrag des Integrationsamts, die Heinrich-Schickhardt-Schule und die Luise-Büchner-Schule als Berufsschulen sowie das Oberlinhaus Freudenstadt als Bildungsträger im Auftrag der Agentur für Arbeit.

Wie lange geht die Begleitung im Rahmen von KoBV?
Die Dauer von KoBV beträgt in der Regel 11 Monate und kann bei Bedarf auf 18 Monate verlängert werden. Die Teilnehmer erhalten ein Ausbildungsgeld durch die Agentur für Arbeit. Zudem werden die entstehenden Fahrkosten erstattet. Während KoBV sind die Teilnehmer sozialversichert.

Was passiert bei KoBV?
Durch gezielte Qualifizierung in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes werden die persönlichen Fähigkeiten und die fachpraktischen Kenntnisse trainiert und erweitert, um eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu erreichen. Der Job-Coach des Oberlinhauses Freudenstadt unterstützt die Teilnehmer bei der Durchführung des Praktikums. Sollte kein betrieblicher Praxisplatz zur Verfügung stehen, wird die berufspraktische Erprobung in den Praxisfeldern im Oberlinhaus fortgeführt, bis ein neuer betrieblicher Praxisplatz gefunden ist.

Wer kann an KoBV teilnehmen?
Die KoBV richtet sich an wesentlich behinderte junge Menschen unter 25 Jahre, die an einer BVE-Klasse (Berufsvorbereitende Einrichtung) teilnehmen.
Weiterhin können auch Teilnehmer einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme an der Schule (VAB) oder bei einem Bildungsträger (BvB) in die KoBV aufgenommen werden.
Voraussetzung für die Teilnahme an der KoBV ist die schulinterne Vorbereitung und/oder ein erfolgreiches Vorpraktikum in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes.
Zudem sollten die Teilnehmer über eine hohe Eigenmotivation verfügen und sich eigenständig im Berufsverkehr bewegen können.

Wo findet KoBV statt?
Die KoBV findet an unterschiedlichen Lernorten statt. Im Praktikumsbetrieb und im Berufsschulzentrum. Wie bei einer dualen Ausbildung findet an drei Tagen der Woche ein Dauerpraktikum in einem Betrieb auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt statt. An zwei Tagen der Woche werden am Berufsschulzentrum die theoretischen und auch praktischen Kenntnisse vermittelt.