Glücksspirale

Förderung durch die GlücksSpirale

Die Jugendlichen der stationären Jugendwohngruppe und die männlichen Jugendlichen im Internat sind im ehemaligen Mitarbeiterwohnheim des Oberlinhauses in der Gustav-Werner-Straße 8 untergebracht, welches um 1960 gebaut wurde und sich seit den 90iger Jahren im Besitz des Trägers befindet. In den Jahren 2016 bis 2018 wurde die in die Jahre gekommene Bausubstand des Gebäudes umfangreich saniert und modernisiert. Fenster und Außentüren wurden ausgetauscht, Sanitär und Bodenbeläge wurden erneuert. Des Weiteren wurde das Haus wärmegedämmt und das Dach isoliert um energiesparsames umweltbezogenes Wohnen zu ermöglichen. Mit der Sanierung des Wohnheimes kann die Jugendliche ein Schutzraum geboten, werden in dem Sie sich geborgen fühlen können. Für die unbegleiteten minderjährigen Ausländer kann eine intensive Betreuung im Bereich der Traumatherapie, Integration in den Arbeitsmarkt und die Vermittlung von Deutschkenntnissen erfolgen. Dadurch erleben Sie die Wohngruppe als einen sicheren Ort und werden in die hiesigen Gesellschaftsstrukturen integriert und zu einer eigenen Lebensführung befähigt. Auch die anderen Jugendlichen erleben die Wohngruppe als sicheren Ort. Sie erhalten Hilfestellungen bei der Bewältigung von schulischen Anforderungen, erfahren im Internatsleben zudem einerseits das gemeinsame Leben in der Gruppe, wachsen aber auch ein Stück weiter in die Selbständigkeit hinein. Somit bietet das sanierte Mitarbeiterwohnheim für beide Wohngruppen einen sicheren Rückzugsort, welcher die gewünschte Förderung stark begünstigt.

Bei den Sanierungsarbeiten wurden das Oberlinhaus durch einen finanziellen Zuschuss der Glücksspirale unterstützt. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

logo_aktuell_web

So sieht das renovierte Wohnheim aus.
Vielen Dank GlücksSpirale

dav