ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Wenn es mit der Ausbildung klappt,
ist der erste Schritt in eine gute berufliche Zukunft gemacht.

Nicht immer verläuft die Ausbildung reibungslos, doch bevor vorschnell die Ausbildung beendet oder die Tür unbedacht hinter sich zugeworfen wird, bieten wir ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) an.

Wir unterstützen und beraten Auszubildende, die während ihrer Ausbildung Probleme in der Berufsschule oder im Betrieb haben.
Wir begleiten aber auch Teilnehmende von Einstiegsqualifizierungen (EQ), um ihnen den Einstieg in eine Ausbildung zu ermöglichen.

Wir helfen bei der beruflichen Eingliederung nach der Ausbildung.

Unsere gemeinsamen Ziele mit Auszubildenden, Betrieben und Berufsschulen sind:

  • Bewältigung der schulischen Anforderungen und Überwinden von Lernschwierigkeiten durch fachspezifische Nachhilfe und Unterstützung
  • Vorbereitung von Klassenarbeiten und Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung
  • Überwinden von Sprachproblemen
  • Klärung von Problemen im sozialen Umfeld oder am Ausbildungsplatz

In zielgruppenorientiertem, wöchentlichem Unterricht ergänzen wir den Berufsschulunterricht in allen prüfungsrelevanten Fächern.

Ziel unserer Unterstützung ist, durch individuelle und maßgeschneiderte Hilfen, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen oder eine Ausbildung nach einer EQ zu beginnen

Ist der Unterstützungsbedarf sehr hoch, kann mit abH Intensiv in besonderer Weise auf den Förderbedarf eingegangen werden.

Ausführliche Informationen zu abH entnehmen Sie bitte dem Flyer.

> zum abH Flyer

Wer bezahlt abH?

Für Auszubildende und den Betrieb ist dieses Angebot kostenlos.
Die Kosten übernimmt die Agentur für Arbeit.

Wie bekomme ich abH?

Sowohl abH als auch abH-intensiv wird durch den Betrieb oder interessierte Auszubildende bei der regionalen Berufsberatung beantragt.
Die Anmeldung erfolgt über die Berufsberatung der Agentur für Arbeit
in Freudenstadt Telefon 0800-4 5555 00